Bis zu 14 Seiten neuer Vorschriften werden alle zwei Monate veröffentlicht und kostenlos verteilt.

Mit dem Enhesa Flash können Sie Ihr Wissen testen und feststellen, ob Sie wirklich über alle neuen Rechtsentwicklungen informiert sind. weitere Informationen

Neueste Ausgabe:

Issue 71 July 2013

latest Flash issue


Serviceleistungen für die chemische Industrie

Rechtliche Rahmenbedingungen im Bereich Arbeitssicherheit, Arbeits- und Umweltschutz

Für die chemische Industrie gelten mit die umfangreichsten Rechtsvorschriften im Bereich Arbeitssicherheit, Arbeits- und Umweltschutz, die die Herstellung, den Vertrieb und die allgemeine Verwendung chemischer Erzeugnisse regeln.
  • Vorschriften für die Herstellung chemischer Stoffe: Im Vergleich zur Industrie im Allgemeinen sind chemische Produktionsanlagen strengeren Kontroll- und Vollzugsmaßnahmen seitens der Behörden unterworfen und sind verpflichtet, der Öffentlichkeit mehr Informationen zur Verfügung zu stellen.
  • Vorschriften für den Vertrieb von Chemikalien: Der Transport von Chemikalien wird im Allgemeinen von den Bestimmungen zur Beförderung gefährlicher Güter erfasst. Zwar sind diese Vorschriften normalerweise auf internationale Übereinkommen abgestimmt, aber dennoch bleiben häufig lokale Vorschriften bestehen.  Die Beförderung von Chemikalien ist oftmals einer ganzen Reihe zusätzlicher Kontrollen durch Aufsichtsbehörden unterworfen.
  • Vorschriften für chemische Produkte: Die globale Vermarktung chemischer Erzeugnisse bleibt eine große Herausforderung: Die ordnungsgemäße Anmeldung, Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung sowie die Erstellung der geeigneten Sicherheitsdatenblätter sind zu gewährleisten. In vielen Ländern gelten spezielle Beschränkungen oder sie stellen besondere Anforderungen. Diese sind Markthindernisse und geschäftliche Möglichkeiten zugleich.

Darüber hinaus zieht jeder Fehltritt im Bereich Arbeitssicherheit, Arbeits- und Umweltschutz nicht nur Rechtsfolgen nach sich, sondern auch eine eingehende öffentliche Prüfung. Unfälle wie Flixborough (UK-1974), Seveso (IT-1976), Bhopal (IN-1984), Mexico City (MX-1984), Basel (CH-1986), Enschede (NL-2000), Toulouse (FR-2001) oder Jilin (CN-2005) haben jeweils zu einem Aufschrei der Öffentlichkeit geführt und die Kontrollen durch Aufsichtsbehörden weltweit verschärft.

Die Herausforderungen durch die rechtlichen Rahmenbedingungen und die öffentliche Transparenz sind ein entscheidender Faktor für das Wachstum und letzten Endes für das Überleben von Chemieunternehmen.

Besondere rechtliche Herausforderungen

Die drei wichtigsten Entwicklungen im Bereich der Rechtsvorschriften für die chemische Industrie sind die Umsetzungen:

Diese Entwicklungen werden nicht nur Europa und Nordamerika betreffen, sondern sie werden auch dazu führen, dass Rechtsvorschriften für die chemische Industrie in ganz Asien und Südamerika eingeführt werden, wo bisher minimale Bestimmungen gelten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Länder, in denen die Vorschriften im chemischen Bereich erheblich geändert werden müssen, um sie den international abgestimmten harmonisierten Standards anzupassen.

Ein zusätzliches Ziel dieser drei Initiativen ist die Erstellung weiterer Daten über Chemikalien, die wahrscheinlich zu weiteren Beschränkungen und Anforderungen führen werden.

Know-how von Enhesa

Seit über 15 Jahren berät ENHESA Unternehmen der chemischen Industrie, um die fortlaufende Einhaltung der Vorschriften weltweit zu sichern und rechtliche Herausforderungen in geschäftliche Möglichkeiten zu verwandeln.

Unternehmen für Massen- und Spezialchemikalien bauen auf den Service von Enhesa, um auf Dauer die Einhaltung aller Vorschriften zu gewährleisten: Länderprofile, Audit-Protokolle und Monitoring von Vorschriften.

Einige Hilfsmittel und Serviceleistungen wurden auch speziell für unsere Kunden der chemischen Industrie entwickelt. Dazu gehören:
  • Monitoring von Vorschriften für chemische Erzeugnisse: Verwandlung der umweltrechtlichen Herausforderung in eine Geschäftsmöglichkeit. Seit 1997 überprüft Enhesa Veränderungen der umweltrechtlichen Bestimmungen, um anstehende und zukünftige Anforderungen für chemische Erzeugnisse sowie neue Geschäftsmöglichkeiten zu ermitteln, die sich infolge der aus Gründen des Umwelt- oder Gesundheitsschutzes auferlegten Beschränkungen ergeben. Das seit 2004 entwickelte einzigartige Chemikalien-Tracking-System von Enhesa bietet die Möglichkeit, anstehende und zukünftige Beschränkungen der Verwendung chemischer Stoffe weltweit festzustellen. (Siehe auch den Enhesa Monitoring Service)
  • Regulatory Fact Sheets für chemische Erzeugnisse: Woher wissen Sie, was zu tun ist, um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu gewährleisten, bevor Sie Ihr Produkt auf den Markt bringen? Wie können Sie prüfen, ob das Erzeugnis den Vorschriften entspricht? Die Enhesa Produkt Fact Sheets sind die Antwort. Enhesa beginnt mit einer Überprüfung des Produkts und stellt fest, welchen Regelungen es möglicherweise unterworfen sein könnte (Vorschriften für die Anmeldung von Chemikalien, Mitteilungen an Vergiftungszentralen, Anforderungen an Verpackung und Kennzeichnung von Chemikalien, Vorschriften für Sicherheitsdatenblätter, Anforderungen an Verpackungsabfälle, Chancen in Verbindung mit Öko-Labels, Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Stoffe usw.). Für jeden dieser rechtlichen Aspekte werden die internationalen Anforderungen sowie mögliche nationale Varianten ermittelt und in den Produkt Facts Sheets mit einer benutzerfreundlichen Checkliste dokumentiert.

ENHESA arbeitet außerdem mit mehreren Spezialdienstleistern im chemischen Bereich zusammen: ChemWatch, ChemAdvisor, RoyalHaskoning, KemikaXXI, Technidata und Atrion.

Bevorstehende Ereignisse für die chemische Industrie

ENHESA beteiligt sich häufig mit Ausstellungen und/oder Vorträgen an Konferenzen über gesetzliche Vorschriften im chemischen Bereich, wie z. B.:

Zu den wichtigsten Organisationen der chemischen Industrie gehören International Council of Chemical Associations (ICCA) American Chemistry Council (ACC) Canadian Chemical Producers' Association (CCPA) European Chemical Industry Council (CEFIC) Center for Chemical Process Safety (CCPS) und American Institute of Chemical Engineers (AIChE).

Die wichtigsten Unternehmen der chemischen Industrie sind Global-Player. Zu ihnen gehören in den USA ansässige Unternehmen wie Dow Chemical, DuPont, Lyondell Chemical, Huntsman, PPG Industries, Ashland, Air Products, Rohm & Haas, Praxair, Sherwin-Williams, Eastman Chemical, Monsanto, Celanese, Avery Dennison, Hexion Specialty Chemicals, Mosaic, Lubrizol, Nalco Holding, Chemtura, Rockwood Holdings, Cytec Industries, Solutia, Valspar, PolyOne, W.R. Grace, RPM International, UAP Holding, Scotts Miracle-Gro, Georgia Gulf, FMC, Cabot, Albemarle, Hercules, Intl. Flavors & Frag., Terra Industries, CF Industries, Sigma-Aldrich, H.B. Fuller und Schulman.

Andere wichtige Unternehmen haben ihren Sitz in Europa, Kanada oder Japan. Zu nennen sind hier BASF, Shell, Total, Dow Chemical, Bayer, ICI, Air Liquide, Degussa, DuPont, Mitsubishi Chemical, Sabic, Akzo Nobel, Hanwha, Asahi Kasei, Arkema, Nova Chemicals, DSM, Solvay und Ciba Specialty Chemicals.

Viele dieser größten Unternehmen bauen auf die Serviceleistungen von ENHESA, um auf Dauer ihre Vorschrifteneinhaltung weltweit sicherzustellen.

Eine der wichtigsten Initiativen der chemischen Industrie zur Verbesserung ihrer Leistung in den Bereichen Arbeitssicherheit, Arbeits- und Umweltschutz istResponsible Care. Die Initiative bietet Unternehmen der chemischen Industrie die Möglichkeit der Kooperation, um kontinuierlich ihre Leistung in den Bereichen Arbeitssicherheit, Arbeits- und Umweltschutz zu verbessern und sich mit den Akteuren über ihre Produkte und Verfahren auszutauschen.

Links zu öffentlichen Informationen der chemischen Industrie

  • Der Text der REACH-Verordnung mit benutzerfreundlichem Lesezeichen zu allen Kapiteln, Artikeln und Anhängen.
  • World Bank Group Pollution Prevention and Abatement Handbook Kapitel über die Herstellung petrochemischer Stoffe (Juli 1998)
  • US Environmental Protection Agency Profile of the Organic Chemical Industry (Sector Notebook Project - EPA/310-R-02-001 - Nov. 2002)
  • US Environmental Protection Agency Profile of the Inorganic Chemical Industry (Sector Notebook Project - EPA/310-R-95-004 - Sep. 1995)
  • ChemAlliance Informationen über Gesetzesbestimmungen für die chemische Industrie
  • Intergovernmental Forum on Chemical Safety (IFCS) liefert Hintergrundinformationen über internationale und nationale politische Initiativen zur Förderung der sicheren Handhabung und Verwendung von Chemikalien.
  • European Union IPPC BREF Notes bieten einen Überblick über die Beste Verfügbare Technik für verschiedene chemisch-technische Verfahren.
  • Chemical Incidents Report Center (CIRC) Das US Chemical Safety and Hazard Investigation Board fördert die Verhinderung von Störfällen in ortsfesten Anlagen der chemischen Industrie. Die Internetpräsenz bietet Zugriff auf eine Datenbank mit Datensätzen von ca. 1.500 Chemieunfällen weltweit.
  • Emergency Events Database (EMDAT) enthält die wichtigsten Daten über den Vorfall und die Auswirkungen von über 12.500 Massenkatastrophen der Welt von 1900 bis zur Gegenwart (wöchentlich aktualisiert). Datenbanksuchmöglichkeiten und Länderprofile.
  • OECD Page on Chemical Accidents Die Seite enthält einen Chemieunfall-Thesaurus, eine Online-Version der OECD Guiding Principles for Chemical Accident Prevention, Preparedness and Response, eine Beschreibung des Arbeitsprogramms, mehrere Berichte zu dem Thema und eine Liste von Internet-Links auf nationale und internationale Webseiten. Das
  • US National Response Centre hat ein Online-Abfragesystem implementiert, das alle Daten über die Freisetzung von Öl und Chemikalien in den USA seit 1982 im Internet zur Verfügung stellt. Die Abfrage kann nach Firmennamen, Ort, Art des Zwischenfalls usw. vorgenommen werden.
  • Das
  • EU Major Accidents Hazard Bureau bietet Zugriff auf die Major Accident Reporting System-Datenbank sowie das Community Documentation Centre on Industrial Risk. Es stehen zahlreiche Leitfäden sowie der Zugriff auf die Chemikaliendatenbank zur Verfügung.